Melancholie

Wenn das Gefühl der Vergangenheit ein nicht loslässt,

man merkt die Gegenwart bergt nicht das was einen einholt,

genau dann, Melancholie.

 

Sehnsucht nach Gleichgesinnten, wirre Gedankengänge, Whisky zum Trost,

jeder Schluck jedoch verstärkend wirkt, entgegen dem was man vorgibt zu versuchen, dieses Gefühl loszuwerden, steigert man sich hinein.

Melancholie.

 

Zweifeln an der Existenz, an der Mauer die uns umgibt, was man vorgibt zu sein, wer man ist, wer man sein will, all das indem der Alltag uns einbettet, im getrockneten Teer des Lebens versteift, Angst etwas zu Ändern, Sehnsucht nach einfacheren Zeiten.

Melancholie.

 

Vermutlich alles vernebelt im Alkohol getränkt - jener der uns vereint hat, so oft geführt, vom Dunkeln ins Licht und wieder zurück, jedoch nie alleine.

Jetzt - Du & Ich - Das Glas & Ich, der Whisky & Ich, Verwirrung und,

Melancholie.

22.3.14 22:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen